Virtueller Rundgang durch den Ringtreppenbunker Rosshafen
Posted on März 20th, 2010 at 10:54 pm by jaffa

Bis zu seinem Abriss im November vergangenen Jahres befand sich auf dem ehemaligen Gelände der Howaldtswerke im Hamburger Hafen ein in seiner Bauform einmaliger Luftschutzturm, ein so genannter “Ringtreppenbunker”. Mit einem Außendurchmesser von 14,5 Metern und einer Höhe von 21,75 Meter war der Bunkerturm groß genug, um knapp 500 Werftarbeitern Zuflucht zu bieten. Fünf Eingänge mit vier Treppenhäusern führten in jeweils unterschiedliche Stockwerke – die Art der Anlage sollte dafür sorgen, dass sich möglichst viele Menschen möglichst zügig und ohne Gedränge auf die 4 Stockwerke verteilen konnten.
Der Bunkerforscher Michael Grube und der Verein Hamburger Unterwelten waren kurz vor dem Abriss in dem Gebäude, um zu dokumentieren und zu erforschen. Glück für uns, denn so ist ein faszinierender virtueller Rundgang entstanden!

Eingang in den Bunker auf den Seiten der Hamburger Unterwelten (scroll down):
http://www.hamburgerunterwelten.de/Bunker-Hamburg-Rosshafen-virtuell.html

 

Weitere Infos, inklusive einer kurzen “Abenteuer Wissen”-Folge zum Thema:
http://abenteuerwissen.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,8017724,00.html

Viel Vergnügen!
J.


Home, sweet home
Posted on März 17th, 2010 at 1:59 am by jaffa

Wer heutzutage mit wenig Geld in der Tasche in einer deutschen Großstadt auf dem sogenannt freien Wohnungsmarkt nach einer annehmbaren Wohnung sucht, ist gleich in mehrfacher Hinsicht zu bedauern: Er muss sich zu 98 % mit Maklern herumschlagen, ihnen unverschämt gestaltete Selbstauskunftsbögen mit nahezu sämtlichen wichtigen Daten überlassen, dafür – wenn er Glück hat – auch noch zusätzlich zu der meist 3 Kaltmieten hohen Kaution eine fast ebenso hohe Summe Courtage zusammenkratzen und das alles oft nur für ein kleines, bescheidenes Zimmer ohne richtige Küche.
Spätestens wenn die Nerven endgültig kurz vorm Stadium “Apokalypse” sind (sei es durch den Anblick des Maklers oder den der Wohnung), fängt man an über Alternativen nachzudenken. Ich für meinen Teil denke schon seit geraumer Zeit daran, mir meinen eigenen Container zuzulegen. Für alle Fälle. Gibt’s gebraucht ab ca. 1.500,- Euro.
Bleibt nur die Frage: Wo aufstellen? Bevor ich hierauf eine zufriedenstellende Antwort finden konnte, bin ich über nachfolgendes Video gestolpert. Ich muss sagen, die Nachbarschaft und der Ausblick sprechen mich gerade besonders an.

Hier übrigens noch eine sehr interessante Seite zu Container-Architektur:
http://home.comcast.net/~plutarch/

Ich geh’ solang und überleg’ mir, wie man ein besten ein Container-Hausboot baut…

J.


Links, 17-11-09
Posted on November 17th, 2009 at 12:28 pm by jaffa

News for Your Neurons – Top 10 Cyborg Videos:
http://www.wired.com/wiredscience/2009/11/cyborg-videos/all/1

 

New York City and Tokyo after a catastrophic flood:
http://bldgblog.blogspot.com/2009/11/city-and-its-flooded-double_13.html

 

15 abandoned theaters:
http://www.oobject.com/category/15-abandoned-theaters

 

Evol City – Beeindruckende postapokalyptisch anmutende Installation von evoldaily:
http://www.flickr.com/photos/29649456@N03/galleries/72157622761680272
[via jk-netzwelt.de]

 

Outside Magazine Survival Quiz – Test your Survival IQ:
https://www.surveys.mariahmedia.com/se.ashx?s=6427440A6116949F

 

15 things worth knowing about coffee:
http://theoatmeal.com/comics/coffee

 

“The middle of nowhere” – Michel Rajkovic Photography:
http://www.michelrajkovic.fr/en/#/content/000-Home/

 

25 Minuten vor Hamburg – “alternative energy” von Carsten Rothe:
http://www.flickr.com/photos/25726728@N08/3917226766/sizes/l/

 

Nachtrag:
On top of the World’s tallest building, Burj Dubai’s spire!
http://www.youtube.com/watch?v=oWVLzVhnYE0

Grüße von
J.


TED Talk: The year I was homeless
Posted on November 10th, 2009 at 10:27 pm by jaffa

Becky Blanton, heute Schriftstellerin, arbeitete über 20 Jahre als Journalistin und Fotoreporterin, bis sie, unter dem Eindruck des Todes ihres Vaters, beschloss, ein Jahr in ihrem Van durchs Land zu ziehen. Ihr freelance job lief aus, Depressionen setzten ein und irgendwann fehlte, trotz Arbeit, das Geld. Becky fand sich endgültig auf der Straße wieder, ihr Campingausflug war zu Obdachlosigkeit geworden.

J.


Unsortierte Link-Liste
Posted on Mai 14th, 2009 at 12:59 pm by jaffa

H.& D. Zielske Photography – Die Gallerien sind alle sehenswert, aber bei einem Titel wie “Megalopolis Shanghai” weiß man, was ich mir zuerst angesehen habe…
[via NagontheLake]

 

TechSupport:
http://www.maximumpc.com/article/features/blue_screen_survival_guide

 

Slideshow des flickr-Albums “My Office Window” von Louis Vest (inklusive mehrerer kleiner Timelapse-Videos):
http://www.flickr.com/photos/oneeighteen/sets/72057594078399012/show/
Cool! Der Mann macht aber auch sonst schöne Fotos: http://www.flickr.com/photos/oneeighteen/.

 

Discovery Channel Game Central:
http://dsc.discovery.com/games/games.html
Mit den Spielen (und mit der Discovery Survival Zone) hab’ ich mich heute länger aufgehalten, als ich eigentlich vorhatte…

 

Außerdem super um Zeit totzuschlagen: Planlos Wiki-Artikel lesen. Zum Beispiel diesen hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Ten-code
Könnte ja mal wichtig werden, das zu wissen.
BTW, einer meiner Lieblingscodes momentan ist der hier:
http://www.thinkgeek.com/tshirts-apparel/unisex/itdepartment/6692/

 

Hamburg, I dreamt you were my vacation:
http://www.flickr.com/photos/marjelchen/2741930550/sizes/l/

 

Grüße von
J.


Link Generator
Posted on Februar 24th, 2009 at 12:39 pm by jaffa

Interessante Bilder von Arbeitsstätten und Menschen bei der Arbeit. Mir hat’s natürlich die Luftaufnahme vom Rhein-Ruhr-Megaplex angetan. Wann kriegt man schon mal so einen netten Überblick über die Stahlwerke von Saeder-Krupp.
http://www.boston.com/bigpicture/2009/02/at_work.html

 

2003 haben Curt & Deborah Sleeper in eine 17000 square feet (1600 m²) große Felshöhle ein riesiges Haus eingebaut. Aus finanziellen Gründen müssen sie ihr Wunderwerk nun wieder loswerden und verkaufen es (natürlich) auf ebay.
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=330306913609
[via neatorama]

 

Japanese Ruins. Nette Sammlung von Michael John Grist.
http://www.michaeljohngrist.com/ruins-gallery/

 

U434, vormals im Dienst der Nordmeerflotte, heute Museumsschiff im U-Bootmuseum in der Hafencity (Baakenhafen) in Hamburg-Slideshow von kibonaut:
http://www.flickr.com/photos/pbrockhoefer/tags/u434/show/

 

Building a snowcave – Ray Mears extreme survival
http://www.youtube.com/watch?v=XOJQPz1s-1c

 

Flexible displays, touchscreen version:
http://blog.wired.com/gadgets/2009/02/you-can-check-o.html

 

Ice Breaker. Rette die Wikinger aus dem Eis. Macht einen wahnsinnig mit der Zeit…
http://www.nitrome.com/games/icebreaker/

 

Hamburg:
http://bighugelabs.com/flickr/onblack.php?id=3110874394&size=large

 

Nebenbei empfehle ich jedem, der den Hinweis auf jk-netzwelt bisher übersehen hat, dieses tolle Fotoset der Stadt Tver auf englishrussia:
http://englishrussia.com/?p=2305#more-2305

 

Grüße von
J.


WE-Survival-Links
Posted on November 15th, 2008 at 12:32 pm by jaffa

Survival-Training. Auf die nächsten Prüfungen…
http://www.wilderness-survival-skills.com/

 

The Art of Adam Tredowski:
http://www.tredowskiart.blogspot.com/

 

Shanghai mal ganz nah sehen? Bitte sehr: http://www.willpearson.co.uk/high_resolution/HD_shanghai_skyline_bund.php
Mehr großartige GigaPixel-Fotografie bei http://www.willpearson.co.uk/

 

Die Musik ist zwar nicht meins, aber die Bilder sind toll:
http://vimeo.com/Iceland by Eva Sturm
[via Ursi's Blog]

 

Retro Gaming Galore – C64-, NES-, Gameboy-, Master System-, Game Gear- und DOS-Spiele für den Internetbrowser:
http://www.nintendo8.com/

 

Modern Swedish Ruins:
http://www.swedishruins.se/

 

QTVR-Höhlenbilder via goodearthgraphics.com/The Virtual Cave:
http://www.goodearthgraphics.com/virtcave/qtvr/cave_qtvr.html

 

Mit ein bisschen Fantasie wird selbst der langweiligste Büro-Job interessant…
http://de.youtube.com/The Time Machine (interaktives Videoabenteuer)
[via Neatorama]

 

Mario Anders’ Elbe-Set on flickr:
http://www.flickr.com/photos/marioanders/sets/72157608665373972/

 

Station Waiting:
http://www.flickr.com/photos/roomman/2758174724/sizes/l/

 

Grüße,
J.


Surviving the Apocalypse
Posted on Juni 29th, 2008 at 9:27 am by jaffa

3 Anleitungen zum Do-it-yourself Doomsday Survival:

http://io9.com/397140/8-rules-for-surviving-the-apocalypse

http://www.steampunkmagazine.com/inside/a-steampunks-guide-to-the-apocalypse/

http://events.ccc.de/congress/2007/Fahrplan/events/DIY Survival

So ka?! Auf gutes Gelingen.

Und nein, das hat in keiner Weise etwas mit dem Spiel nachher zu tun!

Grüße von
J.

Nachtrag: Hätt’ ich vielleicht nicht so laut sagen dürfen…


Einmal Abenteuer, bitte!
Posted on Februar 22nd, 2008 at 4:30 am by jaffa

… und letzte Nacht hatte ich sie. Meine eigene kleine Apokalypse. Als zwischen 2 und 3 Uhr in der gesamten Oberstadt der Strom ausfiel. Zap! Weg. Kompletto.
Lautes, entsetztes Kreischen, im ganzen Block hörbar (bestimmt) – von mir nämlich und meinem Nachbarn, die wir beide noch am jeweiligen PC sitzen und so tun, als würden wir arbeiten.
Nach “Oh Gott, das Netzteil!” und “Oh Gott, die Daten!” und dem unglücklichen Versuch (scheiß Kabel überall…!), in einem übermütigen Vorstoß den Sicherheitskasten wieder einzunehmen, stolpere ich im selben Moment auf den Flur wie mein Nachbar. Nur ist die Flurbeleuchtung leider auch tot. Und jetzt wird’s spannend. Mir wird nämlich klar: Der Strom ist weg. So richtig jetzt. Überall. Alle Elektrogeräte, Licht, Alarmanlagen – alles tot. Cool.
Meine Survival-Ausrüstung! Wo ist mein Rucksack mit dem ganzen Zeugs?! Ich stolpere durchs stockdunkle Zimmer. Hah! Die LED-Lampe taucht die Umgebung in blaues Licht. Zwischendurch mein Nachbar mit der Frage nach einem Plan: “Un’ jetzt?” Die Stadtwerke anrufen? Fängt doch grad an, Spaß zu machen. Hat irgendein ein Spaßvogel versucht, die Alarmanlage der Bankfiliale gegenüber lahmzulegen? Prima, jetzt sind überall die Lichter aus. Mein Nachbar: “Ablenkungsmanöver, oder was?” Das Licht flackert kurz auf. Beide stürzen an den jeweiligen Rechner. Ein elendig schriller Alarm tönt durch die ganze Nachbarschaft.
Alles o.k. Ich schaffe es, meinen Rechner runterzufahren – bevor der Strom auch wieder weg ist. Mein Nachbar flucht. Die Lage ist unklar. Das Licht flackert immer wieder. Ich, total Bruce Willis, in Unterhemd und ohne Schuhe, reiße die Haustür auf, in der Hoffnung auf Bösewichte. Wäre der ätzende Ton nicht, würde ich sagen: Alles ruhig. Mittlerweile ist das Licht wieder an und bleibt es auch. Mist. Allerdings bleibt auch der komische Alarm, den man bis in den hinterletzten Winkel hört. Frustriert stehe ich in der Haustür, während mein Nachbar vor mir ständig rein und raus hüpft. Das Geräusch mache ihn wahnsinnig.
Schließlich finde ich mich in Jogginghose, Hemd und offenen Kampfstiefeln zusammen mit meinem Nachbarn dumm auf der Straße stehend, vorm Kunsthaus und lauschend, als die Polizei vorfährt. Groß.
Sie fahren erstmal vorbei. Auch gut. Ich bin überzeugt, die Herren sind ohne meine Hilfe in der Lage festzustellen, dass es laut ist, auch wenn mein Nachbar erst noch anderer Meinung zu sein scheint.
Als ich die Story heute Mittag einer Bekannten erzählte, meinte die nur: “Ihr seid so bescheuert.” War doch nur ein Stromausfall. …

J.


Living in a box
Posted on Februar 11th, 2008 at 2:12 pm by jaffa


Die Kiste ist im Rahmen der gemeinsamen Diplomarbeit zweier Designer entstanden. 8 Fragen zur Casulo-Box bekommt man unter http://mein-casulo.de/casulo/casulo_fragen.htm beantwortet. Den link zur Hauptseite gibt’s hier.

Und nun der Experten-Kommentar von MAD:
“Nette Idee. Aber mal ehrlich – für mobiles Wohnen ist mir das zu kompliziert. Ich zieh’ doch nicht ständig ‘ne Euro-Palette hinter mir her… Wo man doch alles, was man braucht, in ‘nen Rucksack kriegt. Karton ist allerdings nützlich! Nicht wahr, chummers…? Kann man prima drin wohnen. Oder besser gesagt: drauf. Pappe ist ein prima Isoliermittel. Oder Zeitungen.
Mein Tipp? Einen stabilen Rucksack mit folgender Ausrüstung bepacken:
– 1 Schlafsack (am besten mit wasserabweisender Aussenhülle) inkl. Packsack mit Unterlegplane, Extrembereich mindestens bis -25 Grad
– 1 Isomatte und 1 Thermomatte (selbstaufblasend, dann liegt man höchstwahrscheinlich bequemer als auf dem komischen Bett da…)
– 1 weitere Plastikplane
– mind. 1 großer Müllbeutel
– 1 Multitool oder Schweizer Armeemesser
– 1 Feldflasche mit Wasser
– 1 Taschenlampe (möglichst LED)
– nie ohne: 1 Rolle Panzertape ()
– 1 Notration Futter (Dosen sind verdammt schwer… Riegel und selbsterhitzendes Zeug tun’s auch. Für ‘ne Weile…)
– 1 Seil
– ein paar brauchbare Stifte und ein ein paar Seiten Papier
Pappe und Zeitungen kann man unterwegs aufsammeln. Ansonsten sind Taschentücher bzw. feuchte Tücher noch recht hilfreich… Warme Klamotten hat man (hoffentlich) an. Und der Rest geht sogar in ‘ne Pfefferminzdose >>>http://www.fieldandstream.com/fieldstream/photogallery/Survival in a tin
So ka?!”

Mehr Infos für ganz viel Outdoor- und Suvival-Spaß gibt’s u.a. hier:
http://www.outdoorseiten.net/Outdoor im Winter
http://wiki27.parsimony.net/Survival-Wiki
http://www.survivalcanada.ca/
http://www.equipped.com/fm21-76.htm

See ya,
J.