Waking up on Mars
Posted on September 23rd, 2009 at 4:50 pm by jaffa

Sydney Dust Storm
Photo: David McLeish. CC 2.0, some rights reserved.

Bei den Bewohnern von Sydney wird sich die Euphorie vermutlich in Grenzen halten, aber der heftige Sandsturm über der australischen Metropole lieferte am Morgen ganz unglaubliche Eindrücke.

Sydney Dust Storm
Photo: NSW Maritime. CC 2.0, some rights reserved.

Der Sturm erreichte Sydney gegen 11 Uhr und tauchte die Stadt vollständig in rot-orangefarbenes Licht.

Sydney Dust Storm
Photo: jtinaustralia. CC 2.0, some rights reserved.

Der rote Staub stammt von Wüstenstürmen im Outback im Westen des Staates und wurde kilometerweit über das ausgetrocknete Land getragen. Viele Nachrichtensender zitierten Einwohner Sydneys, die erklärten, es sei “like waking up on Mars”.

Sydney Dust StormPhoto: iansand. CC 2.0, some rights reserved.

Ursache der Stürme soll…

Sydney Dust StormPhoto: avlxyz. CC 2.0, some rights reserved.

…äh. Moment mal.
Ursache ist eine riesige Kaltfront über New South Wales, die heftige Gewitterstürme mit Windstärken über 100km/h ausgelöst hat. Sandstürme sind zwar nichts ungewöhnliches in Australien, doch erreichen sie normalerweise nicht die Küstenregionen. Ob es sich bei dieser neuen Heftigkeit um eine direkte Auswirkung des Klimawandels handelt, ist wohl dennoch fraglich. Mehr Infos hierzu unter http://www.reuters.com/article/latestCrisis/idUSSYD488537.

“Red Dust”-Galerie auf flickr:
http://www.flickr.com/photos/plasticbag/galleries/72157622310168099/

J.


Sekunde vor dem Sturm
Posted on April 6th, 2009 at 1:16 pm by jaffa


Photo: Henning Mühlinghaus. CC 2.0, some rights reserved.


J.


Garthsnaid
Posted on Januar 25th, 2009 at 3:32 am by jaffa


Keine Urheberrechtsbeschränkungen bekannt.
Glass copy negative. Reference No. 1/2-014494-G,
De Maus Collection, Alexander Turnbull Library, National Library of New Zealand.

Die Bark Garthsnaid in grober See. Um 1920.

Meine Versuche, ein bisschen mehr über das Schiff rauszukriegen, waren nicht sehr erfolgreich. Weder ist der ursprüngliche Fotograf, noch der Ort der Aufnahme bekannt.
Es gibt einen Eintrag in der Encyclopedia of Australian Shipwrecks über einen Dreimaster namens Garthsnaid. Das Schiff geriet 1923 vor Gabo Island in einen schweren Sturm, bei dem der Hauptmast brach. Es wurde nach Melbourne geschleppt. Dem Eintrag in der Encyclopedia zufolge war das die letzte Fahrt der Garthsnaid, angeblich wurde sie zur Kohlellagerung in einen Hulk umgebaut.

Über den Encyclopedia-Eintrag bin ich dann noch hierauf gestoßen:
http://ndpbeta.nla.gov.au/ndp/del/article/1995920.

 

Grüße von

J.

neat links for the weekend
Posted on März 15th, 2008 at 3:59 pm by jaffa

the Vanishing Point – Tailraise (riesenhaftes Tunnelsystem bei den Niagara Fällen):
http://vanishingpoint.ca/tailrace.html

 

Bilder vom Sturm in GB
http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/Britain braced for new storm front…

 

The Art of Grotesque: Kris Kuksi
http://www.darkroastedblend.com/2007/10/art-of-grotesque.html

 

Abandoned Wooden Miracles
http://englishrussia.com/?p=1808#more-1808

 

Kaczynski erklärt die (Netz-)Welt
http://www.spiegel.de/video/video-28147.html

 

7 neue Todsünden (vom Vatikan empfohlen…)
http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=88085760

 

Bible Fight Online Game (wer leicht in seinen religiösen Gefühlen verletzt ist bitte, bitte nicht klicken…)
http://www.adultswim.com/games/game/index.html?game=biblefight

rgds,
J.